Zuletzt aktualisiert am August 4, 2022

Die Atacama-Wüste im Norden Chiles ist eine der einzigartigsten Wüsten der Welt. Zuerst, es gilt als der trockenste Ort der Erde, mit praktisch keinem Niederschlag, der das ganze Jahr über auftritt, außer wenn das Phänomen El Niño ihn jeden Tag bringt 2 zu 7 Jahre, bei dem sich die Wüste vorübergehend in eine Blumenwiese verwandelt.

In regelmäßigen Jahren, jährliche Niederschlagsmenge in der Atacama-Wüste nicht überschreitet 2.1 mm, Das ist sogar weniger als der Niederschlag, den Polarwüsten erhalten. Diese Eigenschaft ist auf die besondere geografische Lage der Atacama-Region zurückzuführen, die, obwohl es im Westen dem Pazifischen Ozean zugewandt ist, wird nach Osten durch die vollständig verengt Anden-Gebirge: dies fängt Feuchtigkeit aus dem Amazonasbecken ab, während der kalte Humboldt-Strom, der tief in dieses Ozeanwasser fließt, dazu beiträgt, Wolkenbildung fast unmöglich zu machen, Schaffung eines konstanten Hochdruckzustands, der Niederschlag verhindert.

Atacama-Wüste - die trockenste Wüste der Erde.

Fünf Sehenswürdigkeiten in der Atacama-Wüste

1# San Pedro de Atacama

San Pedro de Atacama liegt auf einer trockenen Hochebene in den Anden, eingebettet in malerische Landschaften aus Wüsten, heiße Quellen und Vulkane. Die Stadt bietet einen idealen Ausgangspunkt für die Erkundung der Atacama-Wüste und einen ersten Vorgeschmack auf den trockensten Ort der Erde. Das Padre Le Paige Museum ist ein Muss, beherbergt zahlreiche Überreste präkolumbianischer Zivilisationen und prähistorische archäologische Artefakte.

2# Mondtal

Die trostlose und stille Landschaft des Moon Valley erinnert an die Oberfläche des einzigen natürlichen Satelliten der Erde, nach dem sie benannt ist. Wandern zwischen den Dünen und Felswänden, die die Landschaftsangebote ausmachen das Gefühl, in einer jenseitigen Dimension zu sein, wo der Mensch nur Gast ist. Ein Spaziergang durch das Tal des Mondes bei Sonnenuntergang, wenn die Landschaft in warmen Farbtönen gefärbt ist, ist die beste Tageszeit.

3# Nationalreservat der Flamingos

Im Herzen der chilenischen Hochebene, Das bekannteste Naturschutzgebiet in der Atacama-Wüste ist die Heimat zahlreicher Flamingos. Höhepunkte sind Laguna Miscanti und Laguna Miñiques, dessen türkisfarbenes Wasser mit den ockerfarbenen Felsen und gelben Wüstengräsern kontrastiert, wie die Farben wie die Palette eines Malers verschmelzen. Die beste Aussicht hat man von der Spitze des Vulkans Miñiques, die mit Vorsicht bestiegen werden sollten.


4# Bergbau von Chuquicamata

Chuquicamata ist die größte Tagebau-Kupfermine der Welt, bilden eine riesige Kluft, die mehr als ist 1,000 Meter tief. Neben der Mine, Sie können die nahe gelegene Stadt besuchen, die in den „goldenen Jahren“ ihres Betriebs die Heimat der Bergarbeiterfamilien war. Heute, Chuquicamata hat als Tagebau fast keine Kapazität mehr, so sehr, dass mit dem Bau von unterirdischen Tunneln begonnen wurde 2012.

5# Geysir von El Tatio.

Der größte aktive Geysirstandort in ganz Lateinamerika, El Tatio, liegt in der Atacama-Wüste. Jeden Morgen die 80 Geysire, die den Standort bilden, sprühen kochende Wasserdämpfe (85°) in die Luft, die Besucher sprachlos machen. Die Eruptionen erreichen eine Höhe von bis zu sechs Metern: ein Naturschauspiel, das man sich nicht entgehen lassen sollte.


Häufig gestellte Fragen

Warum ist die Atacama-Wüste so trocken??

Das Die Atacama-Wüste ist eine Küstenwüste auf der einen Seite vom Atlantischen Ozean umgeben, und auf der anderen Seite von den Anden. Diese besondere Position macht es so, dass ein Zustand hohen Drucks in dem Bereich „eingeschlossen“ wird, wodurch es unmöglich wird, Wolken zu erzeugen, und dass Regen fast ausschließlich auf dem Ozean selbst und nicht an Land auftritt.

Welches Ereignis ereignete sich in der Atacama-Wüste in 2011 zum ersten Mal seit fast 50 Jahre?

In Juli 2011, Die Atacama-Region erlebte einen ungewöhnlichen Schneefall mit bis zu 80 cm Schnee, ein Ereignis, das jahrzehntelang nicht aufgezeichnet worden war. Im 2013, es kam zu einem weiteren Schneefall. Diese Ereignisse treten aufgrund des Klimawandels immer häufiger auf und sind Anlass zur Sorge für die Anwohner, die nicht daran gewöhnt sind, Schnee zu sehen, und nicht darauf vorbereitet sind, mit Schnee umzugehen. Plötzlich, Starker Schneefall mit großen Schneeschmelzen könnte leicht zu Überschwemmungen führen.


Hinterlasse eine Antwort